Wie bin ich zur KlugeStrickArt gekommen?

Im März 2008 war ich mit meinem Mann auf der „Handmade“ in Braunschweig. Wir wollten uns nach interessanten und neuen Ideen umsehen. Mein Mann war schon voraus gegangen, auf der Suche nach einem Kaffee. Dabei kam er an einem Workshop-Raum vorbei. Beim Blick hinein fielen ihm große bunte Wandbilder auf. Er kam zu mir zurück und holte mich in diesen Workshop-Raum mit den Worten: „Schau mal, das ist alles gestrickt, das kannst du doch auch!“

Auch mich haben diese farbenfrohen Bilder sofort fasziniert. Und natürlich wollte ich auch so etwas schönes lernen. Leider war viel Betrieb – es fand gerade ein Workshop mit Gabriele Kluge statt. Es war nicht nur der große Tisch voll besetzt mit Strickerinnen, es drängten sich auch viele Frauen um den Tisch mit den Strickerinnen, die alle etwas von der Technik sehen wollten. Das war mir zu viel Trubel. Ich merkte mir die Internetseite „StrickRausch„, was ja nicht schwer war.

Zuhause angekommen führte mich mein erster Weg an den PC. Ich rief die Internetseite von StrickRausch auf, von der ich bis zu diesem Tag nichts gewusst hatte (wobei ich sagen muss, dass ich das Internet zu der Zeit kaum benutzt habe).  Dort fand ich die Information, dass bald ein Einsteigerkurs online stattfinden sollte. Ganz spontan meldete ich mich zu diesem Kurs an, obwohl ich vorher noch nie einen Online-Kurs mitgemacht hatte.

Mein Einsteiger-Onlinekurs

Dieser Einsteiger-Kurs war für mich eine tolle Erfahrung. Jeden Mittwoch bekamen wir per Email eine neue Lektion freigeschaltet und hatten dann eine ganze Woche Zeit, uns mit dem Thema zu beschäftigen. Manchmal sollten wir ein Foto einstellen, eine Technik, die ich zu diesem Zweck erst lernte. Manchmal gab es eine Verständnis-Frage zu beantworten.  Eventuelle Fragen zur Stricktechnik  konnten wir online in einem Forum stellen, die dann von Gabriele Kluge oder einer ihrer Assistentinnen beantwortet wurden. Es waren schöne und interessante 8 Wochen und ich habe oft schon am Wochenende sehnsüchtig auf den Mittwoch mit den neuen Aufgaben gewartet.

Entstanden ist ein kleines Übungsstück als Grundlage für eigene Kreationen. In der Abschluss-Mail hieß es: „Nun müsst Ihr einige Quadratmeter stricken, um alles zu verinnerlichen, dann könnt Ihr an einem weiterführenden Kurs teilnehmen“. Diesen Rat habe ich befolgt und einige Bilder aus Sockenwolle gestrickt, bis mich der erste angebotene Kurs gereizt hat. Doch das ist eine andere Geschichte.